17

.

10

Miloslav Ištvan Quartett

.

19.00
/
Kunstgewerbemuseum
Karten kaufen

Leoš Janáček – Streichquartett  Nr. 1 „Kreutzersonate“

Jaroslav Kvapil – Streichquartett Nr. 5

Miloslav Ištvan – Streichquartett Nr. 2

František Emmert – Streichquartett Nr. 5

Miloslav Ištvan Quartett

Bei der Interpretation der Geschichte gleiten wir oft zum Konstruieren geradliniger Kausalitäten ab, das eine folgt auf das andere, der Schüler entwickelt die Fähigkeiten und die Sprache seiner Lehrer, und seine Schüler wiederum setzen das Werk fort. Meist ist dies jedoch nicht so eindeutig, insbesondere dann, wenn am Beginn das Vermächtnis von Leoš Janáček steht. Janáčeks Sprache ist nämlich derart komplex und in vielerlei Hinsicht grenzwertig, dass wir, wenn wir sie denn weiterentwickeln und nicht bloß imitieren wollen, eher auf ideelle Positionen denn auf technische oder kompositorische angewiesen sind. Gewiss könnten wir eine Linie mit vier Generationen von Komponisten aufstellen, die in der Nachfolge Janáčeks stehen, doch seien wir lieber objektiv und konzentrieren wir uns auf vier originelle Erscheinungen, die nicht bloße Epigonen ihres Lehrers sind, und dies, obgleich aus ihrem Werk ständig irgendetwas von Janáček hervorlugt.  

Das Miloslav Ištvan Quartett ist ein aus jungen Interpreten bestehendes Streichquartett, dass sich vor allem auf die Interpretation zeitgenössischer Kunstmusik konzentriert. Das Ensemble wurde 2008 gegründet, seinen Namen erhielt es anlässlich eines Konzerts mit Werken von Miloslav Ištvan. In den Jahren seines Bestehens erlebte es eine ganze Reihe interessanter Konzerte. Zu erwähnen sind etwa Premieren für das Brünner Studio für Gegenwartsmusik,  insbesondere jedoch seine Auftritte im Rahmen internationaler Festivals wie Schau neuer Musik, Begegnung neuer Musik +, Janáček Brno oder Forfest. In der Saison 2009–2010 brachte das Ensemble seine erste CD mit Aufnahmen aller Streichquartette von Miloslav Ištvan heraus, woran sich 2012 eine weitere CD mit sämtlichen Streichquartetten des Exilkomponisten Jan Novák anschloss. Im Jahr 2013 folgte schließlich eine Kompilation von Werken der Autoren der Gruppe „A“. 

Das Miloslav Ištvan Quartett tritt gegenwärtig in folgender Formation auf: Alexej Aslamas und Jan Bělohlávek – Violine; Stanislav Vacek – Viola; Štěpán Filípek – Violoncello.

Viktor Pantůček

Info-Telefon:
+420 542 158 120

Email
festival@ndbrno.cz

Newsletter
Bleiben Sie in Kontakt





ARCHIV ARCHIV       © Nationaltheater Brno

You were succesfully subscribed

Something went wrong. Try it again please!