15

.

10

Gesangschor der Masaryk-Universität

.

16.00
/
Kirche Mariä Himmelfahrt (Jezuitská)
Karten kaufen

Leoš Janáček – In nomine Jesu, Exaudi deus, Ave Maria, Messe in Es-Dur, Vaterunser

Petr Eben – Prager Te Deum 1989 

Orgelwerke:

Leoš Janáček – Lyra, Adagio I, Adagio II

Petr Eben – Versetti

Chorleiter: Michal Vajda

Gesangschor der Masaryk-Universität

Einen wichtigen Platz nehmen im künstlerischen Vermächtnis Leoš Janáčeks geistliche Werke ein. Beginnend mit den frühen kirchlichen Kompositionen aus seiner Prager Studienzeit in den Siebzigerjahren des 19. Jahrhunderts, die im Zeichen der zeitgenössischen Reformbewegung der Cäcilianer stehen (Introitus in festo Ss. Nominis Jesu, Exaudi Deus), verlagerte sich Janáčeks geistliches Schaffen allmählich auf eine allgemeinere Ebene, ohne strikt an liturgische Zwecke gebunden zu sein. Während das anmutige Ave Maria aus dem Jahr 1904 für einen Konzertauftritt in Luhačovice komponiert wurde, schrieb er seine suggestive und psychologisch ausgefeilte Vertonung dreier Teile des Messordinariums (Messe in Es-Dur aus dem Jahr 1908) für Solostimmen und Chor mit Orgelbegleitung als Musikbeispiel während des Unterrichts an der Brünner Organistenschule. Es mag wohl erstaunen, dass Janáčeks (neben seiner Glagolitischen Messe) bekanntestes und meistgespieltes geistliches Werk Vaterunser ursprünglich für die Theaterbühne bestimmt war. Die Musik begleitete dabei lebende Bilder, die nach dem gleichnamigen Zyklus des polnischen Malers Józef Męcina-Krzesz konzipiert worden waren. Seine Premiere erlebte das Werk vor 115 Jahren am Brünner Nationaltheater.

Janáčeks geistliche Werke werden ergänzt durch eine Komposition von Petr Eben (1929–2007), einem der bedeutendsten tschechischen Komponisten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Prager Te Deum, op. 97 entstand unmittelbar nach den Ereignissen des November 1989 als eine freudige Ode auf die wiedergewonnene Freiheit.

Im Rahmen des Konzerts werden auch kleinere Orgelwerte von beiden Autoren erklingen.

Der Gesangschor der Masaryk-Universität wurde im Jahr 2004 gegründet und setzt die lange Tradition des Chorgesangs an der Universität fort. Der Chor hat bereits zahlreiche Konzerte in Tschechien wie im Ausland absolviert und an vielen Chorfestivals und -wettbewerben teilgenommen, wo er die höchsten Auszeichnungen gewann (Internationales Festival der Advents- und Weihnachtsmusik mit dem Petr-Eben-Preis, Internationales Bohuslav-Martinů-Festival und Chorwettbewerb, Montreux Choral Festival 2008, Internationales Festival akademischer Chöre IFAS usw.). In den Jahren 2007 und 2010 wurde der Klangkörper durch die Union der tschechischen Gesangschöre zum Chor des Jahres gekürt. Der Chor arbeitet bei der Aufführung großer Oratorien und Kantaten regelmäßig mit tschechischen und slowakischen Orchestern zusammen (z. B. Philharmonie Brno, Mährische Philharmonie Olomouc, Bohuslav-Martinů-Philharmonie Zlín, Staatliche Philharmonie Košice, Kammerphilharmonie Pardubice). Gegenwärtig beteiligt sich das Ensemble an der Produktion von Martinůs Oper Marienspiele am Nationaltheater Brno, außerdem nimmt es regelmäßig zusammen mit herausragenden Orchestern und Solisten (u. a. Tarja Turunen & Mike Terrana) Film- und Theatermusik auf.

Der Dirigent und Chorleiter Michal Vajda erwarb seine musikalische Ausbildung am kirchlichen Konservatorium in Kroměříž und an der Janáček-Akademie in Brno, wo er die Fächer Geistliche Musik und Chordirigieren studierte. Als Schüler von Josef Pančík, dem langjährigen Chorleiter der Brünner Janáček-Oper, wurden ihm neben einer professionellen Dirigentenausbildung auch wertvolle Einblicke und Erfahrungen aus dem Bereich der Stimmschulung, der Musikregie oder der Komposition zuteil. Als Chorleiter, Dirigent und Interpret trat er bereits mit einer ganzen Reihe von Orchestern und Vokalensembles auf. Er kooperiert regelmäßig man anderen führenden Dirigenten, Chorleitern und Interpreten sowie zahlreichen Musikgruppen und Produzenten. Er hat an vielen bedeutenden Musikfestivals im In- und Ausland teilgenommen und dabei begehrte Auszeichnungen gewonnen. Für seine außergewöhnlichen Erfolge kürte ihn die Union der tschechischen Gesangschöre im Jahr 2007 zum Regens Chori Junior. Michal Vajda ist langjähriges Mitglied in der Musikkommission der Union der tschechischen Gesangschöre und wirkt regelmäßig als Jurymitglied bei internationalen Wettbewerben. Seit mehr als zehn Jahren ist er Chorleiter und künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Gesangschors der Masaryk-Universität.

Ondřej Pivoda

Solisten

Orgel – Ivo Bartoš, Tenor – Petr Levíček, Mitglieder des Orchesters der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno

Info-Telefon:
+420 542 158 120

Email
festival@ndbrno.cz

Newsletter
Bleiben Sie in Kontakt





ARCHIV ARCHIV       © Nationaltheater Brno

You were succesfully subscribed

Something went wrong. Try it again please!