14

.

10

Das Kind der Berge, Tagebuch eines Verschollenen

.

19.00
/
Theater in der Orlí
Karten kaufen

Edvard Grieg – Das Kind der Berge (Haugtussa)

Leoš Janáček – Tagebuch eines Verschollenen (Premiere)

Regie: Rocc

Opera Povera in Zusammenarbeit mit der Oper Bergen

Eine Liebesbeziehung in ländlicher Umgebung ist das verbindende Element zweier Werke von Edvard Hagerup Grieg und Leoš Janáček. Griegs Liedzyklus Das Kind der Berge (Haugtussa) entstand an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert als Vertonung der gleichnamigen Gedichtsammlung des norwegischen Schriftstellers Arne Garborg, in der die ersten Liebeserlebnisse eines einfachen Hirtenmädchens mit Mystizismus und der Symbolik der Frühlingslandschaft verwoben werden. Grieg umspann die einzelnen Gedichte mit einer romantischen Musik voller Lautmalereien aus der Natur. Janáčeks Tagebuch eines Verschollenen erzählt von der Liebe des Bauernsohns Janek zu der jungen Zigeunerin Zefka. Janek gerät so sehr in den Strudel der Liebe, dass er beschließt, seine Familie und sein Dorf zu verlassen. Das Sujet, auf welches Janáček 1916 in der Tageszeitung Lidové noviny stieß, harmonierte mit seiner damaligen Liebesbeziehung zu Kamila Stösslová. Aus kurzen balladischen Gedichten schuf der Komponist ein kleines Kammerdrama für Tenor, Alt, drei Frauenstimmen und Klavier. Die einzigartige Emotionalität des Ausdrucks und Janáčeks eigenwillige musikalische Umsetzung machen das Tagebuch eines Verschollenen zu einem der außergewöhnlichsten Liedzyklen des 20. Jahrhunderts.

Regie: Rocc

Mezzosopran: Juliette Galstian

Tenor: Aleš Briscein

Klavier: N. N.

Opera Povera in Zusammenarbeit mit der Oper Bergen

Info-Telefon:
+420 542 158 120

Email
festival@ndbrno.cz

Newsletter
Bleiben Sie in Kontakt





ARCHIV ARCHIV       © Nationaltheater Brno

You were succesfully subscribed

Something went wrong. Try it again please!